Chronik

Oberösterreichs Feuerwehren blicken auf eine stolze Geschichte zurück.

Sie sind zur Abwehr von Katastrophen als Selbsthilfeorganisationen gegründet worden. Wenn eine Feuersbrunst drohte, war Nachbarschaftshilfe die erste Pflicht. Mit dieser Hilfe wurde wohl auch der erste Grundstein für die Freiwilligen Feuerwehren gelegt. Im Laufe der vielen Jahrzehnte ihres Bestehens haben unsere Feuerwehren für die Allgemeinheit unentgeltlich Leistungen erbracht, die sich dem Wert nach abschätzen, in Geld aber nicht ausdrücken lassen. Man betrachtete die Feuerwehr nicht zuletzt auch als moralische Instanz und als pädagogisches Instrument zur Volkserziehung. Der Wahlspruch „Gott zur Ehr‘, dem Nächsten zur Wehr“, der bis heute nichts von seiner Gültigkeit verloren hat, wurde schon von den Pionieren des Feuerwehrwesens außerordentlich ernst genommen.


Gründungsgeschichte der FF Windhaag bei Perg

Den Grundstein zur Errichtung einer eigenen freiwilligen Feuerwehr legte 1883 die Pfarre durch den Ankauf von Geräten zur Brandbekämpfung. Auf Grund des wachsenden Interesses unter der Bevölkerung und des Drängens des damaligen Forstmeisters Victorin Dittelbacher kam es 1886 zur Gründungsversammlung. Die anwesenden 35 Mann bekundeten dabei ihre Bereitschaft, sich in den Dienst der Feuerwehr zu stellen. Als erster Kommandant wurde der Gastwirt Markus Holzer gewählt, dem bis heute 17 Kommandanten folgten, die durch ihr Kommando besondere Verantwortung für das Geschick der Feuerwehr trugen.


Entwicklung der FF-Windhaag

Die erste Ausrüstung waren eine Karrensaugspritze, 26 Meter Hanfschläuche, 3 Kautschuksaugschläuche und eine Sturmlampe. Das erste Zeughaus wurde an der Ecke des Klostergartens gegenüber der Kirche errichtet. Die erste Spritze musste von der Mannschaft selbst gezogen werden. Da dies in unserem hügeligen Gelände einen enormen Zeit- und Kraftaufwand bedingte, wurde von Feuerwehrmännern ein vierrädriger Wagen angefertigt, der von Pferden gezogen werden konnte.

Im Jahr 1905 wurde der FF Mauthausen ein zweispänniger Mannschaftswagen abgekauft, wodurch ein rascheres Erreichen des Brandplatzes gewährleistet wurde. Durch den Ankauf einer Abpratzspritze aus Bronze mit einem Windkessel aus Kupfer und Gummikugelventilen wurde 1911 die Schlagkraft verbessert Eine Motorspritze „24D Rosenbauer“ kam 1933 in den Besitz der Feuerwehr. 1951 wurde ein neues größeres Zeughaus errichtet.


Erster Lastkraftwagen

1952 erfolgte der Ankauf eines Lastkraftwagens des Typs Steyr Daimler Puch A 1500, der auch 20 Jahre lang als Schneeräumgerät im Einsatz war. Auch eine zweite Motorspritze wurde angekauft.


Uniform und Zeughaus

Die Uniformierung der Feuerwehrkameraden wurde 1960 auf den neuesten Stand gebracht. Das Löschfahrzeug Type Land-Rover 109 sowie die Pumpe TS Automatik 75 VW wurden 1970 erworben. Wegen des Schulneubaus und der Ortsbildgestaltung musste das Zeughaus 1976 abgerissen werden. Zwischenzeitlich dienten die Garagen der Volksschule als Feuerwehrunterkunft.

Bis 1978 wurde ein neues Feuerwehrzeughaus mit Musikheim gebaut. 1985 kam es zur Errichtung eines 80 m3 großen Löschbrunnens bei der Tennisanlage und zum Kauf eines Notstromaggregates sowie im folgenden Jahr von drei Atemschutzgeräten und einer Unterwasserpumpe Type H 125 D.


Das Tanklöschfahrzeug der FF Windhaag bei Perg

Der Ankauf eines neuen Tanklöschfahrzeuges (TLF 2000 Norm Allrad) der Marke Steyr 21 4x4 im Jahr 1987 führte zu einer wesentlichen Schlagkraftverbesserung. Die Errichtung des Gemeinde-Bauhofes 1997 ermöglichte die Erweiterung des Zeughauses und des Musikheimes. So kamen eine zusätzliche Garage, ein Schulungsraum und Sanitäranlagen dazu. 1999 wurde ein gebrauchter Renault Traffic angekauft und zu einem Kommandofahrzeug umgerüstet. 2004 bauten die Kameraden einen neuen Autoanhänger. Das neue Löschfahrzeug (Mercedes Benz 815 DA ) mit Lichtmast und Notstromaggregat wurde 2004 im Rahmen eines Feuerwehrfestes mit Abschnittsbewerb gesegnet. Die letzte größere Investition war 2010: Ankauf eines neuen Kommandofahrzeugs. Die Löschwasserversorgung in Windhaag ist heute mit 10 Löschteichen, 7 Löschwasserbehältern und 16 Hydranten sehr gut.


Unsere Ausrüstung ist die Basis für eine rasche Hilfe!

Durch den stetigen Erwerb von immer moderneren Geräten und Fahrzeugen sowie den Neu- und Umbau der verschiedenen Feuerwehrzeughäuser konnte der heutige moderne Standard erreicht werden.

Kommando

Das Kommando setzt sich zusammen wie folgt: Kommandant und Stellverträger, Kassier, Schriftführer und Gerätewart

Mehr erfahren

Erweitertes Kommando

Zusätzlich: Einsatz & Übungen, Atemschutz, Funk & Ausbildung, Jugendgruppe, und Lotsendienst

Mehr erfahren

Mannschaft

Die Freiwillige Feuerwehr ist ein bedeutender gesellschaftlicher Faktor in den Gemeinden.

Mehr erfahren

Feuerwehrjugend

Wesentlicher Bestandteil ist die Jugendarbeit. Sie gilt als Garant für den Weiterbestand einer Feuerwehr.

Mehr erfahren

 

Bewerbsgruppe

Das Bewerbswesen der Freiwilligen Freuerwehr in Windhaag hat bereits seit vielen Jahren Tradition.

Mehr erfahren

Im Einsatz

Die Einsätze der Feuerwehr beschränken sich nach der Gründung fast ausschließlich auf Brandbekämpfung.

Mehr erfahren

Chronik

Oberösterreichs Freiwillige Feuerwehren blicken auf eine stolze Geschichte zurück.

Mehr erfahren

Ausrüstung

Moderne Geräte und Fahrzeuge sind die Basis der Feuerwehr für eine schlagkräftige Hilfe im Einsatzfall.

Mehr erfahren

Die Feuerwehr Windhaag

Ganz nach unserem Grundsatz "GOTT ZUR EHR, DEM NÄCHSTEN ZUR WEHR" setzen wir uns ein für eine starke Freiwillige Feuerwehr Windhaag bei Perg.

Günther Freinschlag

Kontakt

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  07264/4222 (Feuerwehrhaus)
  0676/3174821 (Kommandant)
  Perger Straße 4
     4322 Windhaag bei Perg

Facebook